decorational arrow Grundlagen | 3 min. lesezeit

Was ist Typ-2-Diabetes?

Typ-2-Diabetes ist eine chronische Erkrankung, die auftritt, wenn Ihr Körper nicht genügend Insulin produziert – das Hormon, das die Menge Glukose in Ihrem Blut kontrolliert – und das Insulin, das er produziert, nicht effektiv nutzen kann. Dies wird als Insulinresistenz bezeichnet und entwickelt sich über viele Monate oder sogar Jahre.

"Kontrolle bedeutet in meinem Leben Bewusstsein – sich der Gefahren und der Konsequenzen bewusst sein."

-Adrian Makuc, Adrian is living with type 2 diabetes

Was sind die Symptome von Typ-2-Diabetes?

Typ-2-Diabetes entwickelt sich allmählich, sodass Sie die Symptome möglicherweise erst bemerken, wenn sie offensichtlich werden. Dies ist gefährlich, da ein hoher Blutzuckerspiegel Ihren Körper bereits schädigen kann.

Zu den Kennzeichen gehören:

  • Übermäßiges Wasserlassen, da Ihr Körper überschüssige Glukose ausstößt
  • Extremer Durst infolge des Wasserlassens
  • Müdigkeit und Erschöpfung, da Energie aus Glukose die Zellen Ihres Körpers nicht erreichen kann
  • Candidose/genitales Jucken- oder Pilzinfektionen  , da Glukose im Urin einen Nährboden für Pilze und Bakterien bietet
  • Verschwommene Sicht, verursacht durch hohen Zuckerspiegel in der Augenflüssigkeit (und in seltenen Fällen, Schädigung der Blutgefäße des Auges)
  • Gewichtsverlust, da Ihr Körper Fett als Energie verwendet, wenn Zellen keine Glukose absorbieren können

Was sind die Ursachen für Typ-2-Diabetes?

Die Ursachen für Typ-2-Diabetes sind nicht vollständig bekannt, aber die Krankheit ist mit Übergewicht oder dem Leben mit einer anderen chronischen Krankheit wie Adipositas sowie mit der Familiengeschichte und der ethnischen Zugehörigkeit verknüpft. Gene spielen zwar eine Rolle, aber Ihr Lebensstil ist auch sehr wichtig. Eine gesunde Ernährung und regelmäßiges Training statt körperliche Betätigung reduzieren die Wahrscheinlichkeit, dass Sie Typ-2-Diabetes entwickeln – selbst wenn die Krankheit in Ihrer Familie liegt.

"Kontrolle bedeutet in meinem Leben Bewusstsein – sich der Gefahren und der Konsequenzen bewusst sein."

-Adrian Makuc, Adrian is living with type 2 diabetes

Bewertung des Diabetesrisikos

Haben Sie ein Risiko, Diabetes zu entwickeln oder haben Sie bereits Diabetes? Etwa 50 % der Menschen mit Typ-2-Diabetes wissen nicht, dass sie die Krankheit haben und riskieren infolgedessen schwere gesundheitliche Komplikationen. Mittleres Alter oder älter, Übergewicht oder Typ-2-Diabetes in der Familie erhöhen alle das Risiko, die Krankheit zu entwickeln. Einfache Schritte für ein längeres, gesünderes Leben sind, dass Sie sich Ihres Risikos bewusst sind und frühzeitig untersucht werden.

Absolvieren Sie den Typ-2-Diabetes-Risikotest

Diagnose von Typ-2-Diabetes

Wenn Sie vermuten, dass Sie Typ-2-Diabetes haben, konsultieren Sie Ihren Arzt. Es gibt mehrere Tests, denen Sie sich unterziehen müssen, um Typ-2-Diabetes zu diagnostizieren. Der erste Test ist ein nüchterner (8 Stunden lang nichts essen oder trinken) Blutzuckertest. Es kann auch ein HbA1c-Test durchgeführt werden. Dabei werden Ihre durchschnittlichen Blutzuckerwerte der letzten zwei bis drei Monate gemessen und Sie müssen bei diesem Test nicht nüchtern erscheinen.

Wenn Ihre Blutzuckerwerte über den normalen Werten liegen, aber keinen Typ-2-Diabetes bestätigen, kann ein Glukosetoleranztest durchgeführt werden. Dabei wird Ihr nüchterner Blutzuckerspiegel gemessen. Danach müssen Sie ein zuckerhaltiges Getränk trinken und Ihre Werte zwei Stunden später erneut messen lassen.

Im Folgenden werden normale Blutzuckerspiegel und Werte verglichen, die auf Typ-2-Diabetes und Prädiabetes hinweisen (erhöhte Werte, die darauf hinweisen, dass das Risiko besteht, dass Sie zu Typ-2-Diabetes gelangen).

Mehr Informationen über Insulin, Blutzucker und ihre Auswirkungen auf Ihren Körper.

Leben mit Typ-2-Diabetes

Wenn Sie Typ-2-Diabetes haben und Ihre Krankheit gut behandeln, können Sie erwarten, ein aktives und unabhängiges Leben zu führen. Sie müssen jedoch ändern, wie Sie auf Ihre Gesundheit achten und müssen bestimmte Aktivitäten und Ereignisse sorgfältig planen.

Bei einer frühzeitigen Diagnose lässt sich Typ-2-Diabetes mithilfe von Ernährung und Bewegung kontrollieren. Wenn dies nicht ausreicht, um Ihre Blutzuckerwerte zu kontrollieren, benötigen Sie möglicherweise auch eineGLP-1- oder Insulinbehandlung.

Wenn Sie lernen, Ihre Ernährung, körperliche Aktivität und Ihren Blutzuckerspiegel in Einklang zu bringen und sich an unterschiedliche Umstände anpassen, können Sie das Leben in vollen Zügen genießen und ernsthafte Gesundheitsprobleme vermeiden. Die richtige Information und Unterstützung Nach Ihrer Diagnose zu erhalten, ist Ihr erster Schritt in Richtung einer besseren langfristigen Gesundheit.

Wenn Sie mit jemandem zusammenleben, der Diabetes hat oder sich um jemanden mit Diabetes kümmern, gibt es auch Dinge, die Sie tun können, um ihnen zu helfen, sich an das Leben mit dieser Krankheit anzupassen.

Verwandte Artikel

Betreuen Sie jemanden mit Typ-2-Diabetes?
decorational arrow Betreuer | 2 min. lesezeit

Betreuen Sie jemanden mit Typ-2-Diabetes?

Wenn Sie ein Familienmitglied oder einen Freund mit Typ-2-Diabetes unterstützen, ist es wichtig, dass Sie auf Ihre eigene Gesundheit und Ihr eigenes Wohlbefinden achten.